Banner
Suche
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Herzlich Willkommen im Haus der Natur!



Top-Themen:

-Ausstellung 'Haute Nature'

-Wildverkauf

-Apfelsaft pressen

Unter dem Punkt "Aktuelles" finden Sie die neusten Infos über das Haus der Natur.

                  Neu: Auf Forschertour mit den Entdeckerwesten                      

alt

 

Wassererlebnistag an der Gymnicher Mühle

Am Sonntag war das Haus der Natur beim Wassererlebnistag an der Gymnicher Mühle vertreten.
Dank dem wunderschönen Wetter und den vielen jungen Entdeckern und Entdeckerinnen die unter anderen an unserem Stand,
der sich auf das Thema Wald und Wasser spezialisiert hat, fleißig Bilder ausgemalt und Rätsel gelöst haben, war dies ein rundum gelunger Tag.
Insbesondere das Tierstimmenrätsel unter dem Einsatz von TING Hörstiften und unsere Tierpräperate kamen besonders gut bei den Kids an.
Wir hatten eine wirklich schöne Zeit in einer tollen Umgebung und freuen uns schon auf das nächste Jahr. :)
Ihr Haus der Natur!

SAM_1310_-_Kopie

SAM_1312_-_Kopie

Aktualisiert (Dienstag, den 12. Juli 2016 um 10:25 Uhr)

 

Soiree gegen Baumvandalismus am 16.07.16

O hoher Baum im Ohr!

Eine Soiree gegen Baumvandalismus im Bonner Haus der Natur

 

 

Angesprühte Bäume, abgebrochene Äste und Zweige oder zerkratzte Rinden:

in vielen Wäldern und Grünanlagen leider kein seltener Anblick, Tendenz steigend.

Baumvandalismus findet sich immer öfter, wird aber nur selten öffentlich thematisiert.

Das wollen die drei Autoren Daniel Ableev, Simone Scharbert und Cornelius

van Alsum gemeinsam mit dem Musikerduo Zwei von Zwei ändern und widmen dem

umweltpolitischen Thema einen eigenen Abend mit inhaltlich passender Lyrik, Prosa

und Musik im Bonner Haus der Natur. Gemäß dem rilkeschen Motto »O hoher Baum

im Ohr« werden Gedichte von Rainer Maria Rilke und Christian Morgenstern zu hören sein,

die den Wald und seine Lebewesen jeweils unterschiedlich betrachten und in eigene lyrische Bilder fassen,

Kontemplatives und Komisches im Wechsel. Die praktischen Seiten des Waldlebens

schildert Henry D. Thoreaus Bericht »Walden. Leben in den Wäldern«, der längst zu einem

Klassiker der ökologischen Literatur geworden ist und einen unterhaltsamen Einblick ins

Einsiedlerwesen früherer Zeiten gibt. Konkrete Gegenwartsbezüge liefern die Texte von

Daniel Ableev, Simone Scharbert und Cornelius van Alsum selbst, die dem Prozess des

Baumvandalismus lyrisch begegnen, sich einen Reim auf die Waldbewohner machen

oder Mythen wie den Böhmerwald zu charakterisieren suchen. Ein lyrisch-prosaisches

Potpourri in Begleitung des Musikerduos Zwei von Zwei, bestehend aus dem Gitarristen

und Liedpoeten Stephan Weidt sowie der Flötistin Ulrike Maria Hund.

Bei gutem Wetter findet die Veranstaltung im »grünen Klassenzimmer« statt, bei schlechtem Wetter

im Haus der Natur selbst.

 

Für Getränke ist an diesem Abend gesorgt.

Der Eintritt ist frei, aber wir freuen uns über Spenden für das Haus der Natur.

 

 

Samstag, 16.7.2016, 19 Uhr

Haus der Natur in Bonn, www.hausdernatur-bonn.org

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Aktualisiert (Donnerstag, den 14. Juli 2016 um 12:32 Uhr)

 

Neue Wechselausstellung im Haus der Natur "Hin & Weg"

Ausstellung im Haus der Natur: "Hin & weg" -

der Fotoblick auf den Müll an Tannenbuscher Orten



ib - "Hin & weg" lautet der Titel einer Ausstellung, die ab Montag, 27. Juni, im Haus der Natur,

An der Waldau 50, zu sehen ist. Die Bonner Biologin Inge Steinmetz zeigt Fotos von und Objekte aus Müll,

die im Rahmen ihres Projektes "BioLogo" mit Kindern und ihren Eltern in Tannenbusch entstanden sind.

 

Mit den rund 120 Fotos wollen die beteiligten 80 Kindergarten- und Schulkinder und ihre Eltern darstellen,

wie sie der Müll stört, den sie auf Plätzen, Straßen und Grünflächen in Neu-Tannenbusch gefunden haben.

Jeder der kleinen und großen Fotografen hat dabei seinen eigenen Blick auf den Müll, sein Motiv selbst ausgewählt

und unter behutsamer Anleitung durch Biologin Inge Steinmetz so fotografiert, wie es gefunden wurde.

 

Die Kinder haben gemeinsam überlegt, warum und für wen der Müll schädlich ist. Sie wurden dabei zum Vogel,

der sein Nest aus Plastikfetzen gebaut hat und nun im Nassen sitzt. Sie entdeckten zarte Pflanzen,

die vom Müll zerdrückt worden waren. Ihnen tat die Vorstellung weh, dass sich Tiere an den Glasscherben verletzen könnten.

Aus diesen Überlegungen entwickelten sie Ideen für die künstlerische Umsetzung.

So entstanden gebastelte Objekte, um Spielzeug-Müllmännchen ergänzte Szenen oder Kreidezeichnungen auf der Straße,

mit denen die Passanten auf den Müll aufmerksam gemacht werden sollten.

 

Das "BioLogo"-Projekt mit Inge Steinmetz ermöglicht Tannenbuscher Kindergärten und Schulen den intensiven Zugang zur Natur.

Beteiligt waren das städtische Familienzentrum Waldenburger Ring 30, die städtische Kindertagesstätte Hexenhaus,

die OGS der Carl-Schurz-Grundschule und die 5. Klasse der Freiherr-vom-Stein-Realschule.

Finanziert wird das Projekt vom Amt für Kinder, Jugend und Familie sowie über den Stadtteilfonds Soziale Stadt Neu-Tannenbusch.

Weitere Informationen finden sich unter http://ingesteinmetz.cgae.de.

Bis zum 26. September ist die Ausstellung im Haus der Natur zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Waldinformationszentrum öffnet dienstags bis donnerstags von 12 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr,

freitags von 12 bis 14.45 Uhr und von 15.15 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr.

Montags hat das Haus der Natur geschlossen.

 

Am Freitag, 1. Juli, um 13 Uhr findet die offizielle Eröffnung der Foto-Ausstellung mit der Künstlerin statt.

Zur Berichterstattung laden wir herzlich ein. Auch für Fotografen!


Sie können auch auf unsere Facebook-Seite gehen und sich dort Fotos anschauen:

https://www.facebook.com/HausDerNaturBonn/



Aktualisiert (Freitag, den 01. Juli 2016 um 13:29 Uhr)

 

Unser Öki-Projekt: Eine Kräuterspirale

Endlich ist es fertig, unser selbstgestaltetes Kräuterbeet mit kleiner Teichanlage !

Dieses Projekt fand im Rahmen unseres Freiwilligen Ökologischen Jahres statt. Alle drei FÖJlerinnen waren hier für etwa drei bis vier Tage zugange. Von schweren Pflastersteinen und Kies über Sand und Erde schleppen und zum Schluss die Kräuter einpflanzen.
Alles in allem ein sehr gelungenes, anstrengendes, aber schönes Öki-Projekt.
Es hat uns sehr viel Freude gemacht, den Bauerngarten mitzugestalten und mit etwas zu schmücken, das nicht nur etwas zum Anschauen bietet, sondern auch den Geruchs- und Geschmackssinn anspricht.
Nun können sich Groß und Klein hoffentlich lange an unserer Kräuterspirale erfreuen und die verschiedenen Kräuter erraten. Unter anderem ist hier Pfefferminze, Zitronenmelisse, Oregano, Rosmarin, Schnittlauch, Petersilie... vorhanden.
Kommen Sie selbst vorbei und schauen Sie sich unser neues Kräuterbeet an. Es lohnt sich!
Ihre drei Ökis Wink
Giovanna, Jenny und Anna
Vermerk: Foto folgt... ;)
Ansonsten können Sie das Foto auch auf unserer Facebookseite sehen
https://www.facebook.com/HausDerNaturBonn/photos/pcb.1085129471532923/1085103311535539/?type=3&theater

Kräuterspirale


Aktualisiert (Donnerstag, den 30. Juni 2016 um 14:59 Uhr)