Banner
Suche
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow
  • An Image Slideshow

Herzlich Willkommen im Haus der Natur!



Top-Themen:

-Ausstellung 'Haute Nature'

-Wildverkauf

-Apfelsaft pressen

Unter dem Punkt "Aktuelles" finden Sie die neusten Infos über das Haus der Natur.

                  Neu: Auf Forschertour mit den Entdeckerwesten                      

alt

 

Neue Wechselausstellung im Haus der Natur

Ausstellung im Haus der Natur: "Hin & weg" -

der Fotoblick auf den Müll an Tannenbuscher Orten


ib - "Hin & weg" lautet der Titel einer Ausstellung, die ab Montag, 27. Juni, im Haus der Natur,

An der Waldau 50, zu sehen ist. Die Bonner Biologin Inge Steinmetz zeigt Fotos von und Objekte aus Müll,

die im Rahmen ihres Projektes "BioLogo" mit Kindern und ihren Eltern in Tannenbusch entstanden sind.

 

Mit den rund 120 Fotos wollen die beteiligten 80 Kindergarten- und Schulkinder und ihre Eltern darstellen,

wie sie der Müll stört, den sie auf Plätzen, Straßen und Grünflächen in Neu-Tannenbusch gefunden haben.

Jeder der kleinen und großen Fotografen hat dabei seinen eigenen Blick auf den Müll, sein Motiv selbst ausgewählt

und unter behutsamer Anleitung durch Biologin Inge Steinmetz so fotografiert, wie es gefunden wurde.

 

Die Kinder haben gemeinsam überlegt, warum und für wen der Müll schädlich ist. Sie wurden dabei zum Vogel,

der sein Nest aus Plastikfetzen gebaut hat und nun im Nassen sitzt. Sie entdeckten zarte Pflanzen,

die vom Müll zerdrückt worden waren. Ihnen tat die Vorstellung weh, dass sich Tiere an den Glasscherben

verletzen könnten. Aus diesen Überlegungen entwickelten sie Ideen für die künstlerische Umsetzung.

So entstanden gebastelte Objekte, um Spielzeug-Müllmännchen ergänzte Szenen oder Kreidezeichnungen auf der Straße,

mit denen die Passanten auf den Müll aufmerksam gemacht werden sollten.

 

Das "BioLogo"-Projekt mit Inge Steinmetz ermöglicht Tannenbuscher Kindergärten und Schulen den intensiven

Zugang zur Natur. Beteiligt waren das städtische Familienzentrum Waldenburger Ring 30, die städtische

Kindertagesstätte Hexenhaus, die OGS der Carl-Schurz-Grundschule und die 5. Klasse der Freiherr-vom-Stein-Realschule.

Finanziert wird das Projekt vom Amt für Kinder, Jugend und Familie sowie über den Stadtteilfonds Soziale

Stadt Neu-Tannenbusch. Weitere Informationen finden sich unter http://ingesteinmetz.cgae.de.

 

Bis zum 26. September ist die Ausstellung im Haus der Natur zu sehen. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Waldinformationszentrum öffnet dienstags bis donnerstags von 12 bis 13.30 Uhr und von 14 bis 17 Uhr,

freitags von 12 bis 14.45 Uhr und von 15.15 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr. M

ontags hat das Haus der Natur geschlossen.

 

Am Freitag, 1. Juli, um 13 Uhr findet die offizielle Eröffnung der Foto-Ausstellung mit der Künstlerin statt.

Zur Berichterstattung laden wir herzlich ein. Auch für Fotografen!

Aktualisiert (Montag, den 27. Juni 2016 um 13:12 Uhr)

 

Haus geschlossen

Liebe Besucher und Besucherinnen,

 

 

Das Haus der Natur hat bis einschließlich Montag , 27.06.2016

aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen.

Wir bitten dies zu entschuldigen.

Ab Dienstag ist das Haus wieder frei für Sie zugänglich.

 

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Team vom Haus der Natur

Aktualisiert (Freitag, den 24. Juni 2016 um 11:46 Uhr)

 

Haus auf unbestimmte Zeit geschlossen!

Liebe Besucher und Besucherinnen des Venusberges,

 

 

Ich bitte vielmals um Entschuldigung, aber wir

müssen aus innerbetrieblichen Gründen

das Haus der Natur leider auf unbestimmte Zeit schließen.

Wir halten Sie auf Facebook auf dem Laufenden,

sobald das Haus wieder zugänglich ist.

 

Eine schöne Zeit wünscht Ihnen

 

 

Das Team vom Haus der Natur

Aktualisiert (Donnerstag, den 23. Juni 2016 um 11:42 Uhr)

 

Unser Öki-Projekt: Eine Kräuterspirale

Endlich ist es fertig, unser selbstgestaltetes Kräuterbeet mit kleiner Teichanlage !

Dieses Projekt fand im Rahmen unseres Freiwilligen Ökologischen Jahres statt. Alle drei FÖJlerinnen waren hier für etwa drei bis vier Tage zugange. Von schweren Pflastersteinen und Kies über Sand und Erde schleppen und zum Schluss die Kräuter einpflanzen.
Alles in allem ein sehr gelungenes, anstrengendes, aber schönes Öki-Projekt.
Es hat uns sehr viel Freude gemacht, den Bauerngarten mitzugestalten und mit etwas zu schmücken, das nicht nur etwas zum Anschauen bietet, sondern auch den Geruchs- und Geschmackssinn anspricht.
Nun können sich Groß und Klein hoffentlich lange an unserer Kräuterspirale erfreuen und die verschiedenen Kräuter erraten. Unter anderem ist hier Pfefferminze, Zitronenmelisse, Oregano, Rosmarin, Schnittlauch, Petersilie... vorhanden.
Kommen Sie selbst vorbei und schauen Sie sich unser neues Kräuterbeet an. Es lohnt sich!
Ihre drei Ökis Wink
Giovanna, Jenny und Anna
Vermerk: Foto folgt... ;)

Kräuterspirale

Aktualisiert (Montag, den 13. Juni 2016 um 20:50 Uhr)